Das Kriegerehrendenkmal („Das Kreuz“, „Hülhovener Kreuz “)

Auch das Kriegerehrendenkmal ist von der Hülhovener Straße aus sichtbar, denn es steht direkt am Straßenrand.

Hülhovener Kreuz Kriegerdenkmal Kriegerehrendenkmal

Feierlich eingeweiht wurde es im Jahre 1929, mit den eingemeißelten Namen der Gefallenen des Ersten Weltkrieges:

  • Dohmen Josef, † 3.1.1914
  • Dohmen Heinrich, † 12.5.1915
  • Lenzen Heinrich, † 22.5.1915
  • Leuchtenberg Hubert, † 8.4.1917
  • Lowis Gottfried, † 10.3.1916
  • Schneider Paul, † 24.9.1915
  • Wählen Peter, † 16.6.1915

Feierliche Enthüllung des Kriegerdenkmals in Hülhoven im Jahre 1929

(Bildquelle: mit freundlicher Genehmigung des Ortsringes Eschweiler - Grebben - Hülhoven der Hülhovener Schulchronik entnommen)


Leider forderte der Zweite Weltkrieg etliche weitere Opfer und Vermisste unter den Hülhovener Einwohnern:

  • Daufenbach Johannes
  • Dautzenberg Heinz
  • Ecker Johannes
  • Frisch Josef
  • Greven Gottfried
  • Hahn Peter
  • Hahn Toni
  • Hahn Josef
  • Hermanns Lambert
  • Hohnen Jakob
  • Jäger Peter
  • Nießen Hans
  • Nießen Willi
  • Nießen Hubert
  • Ritzen Mathias
  • Schippers Johann
  • Wählen Johannes

Ihnen zu Ehren wurde das Hülhovener Kreuz später durch eine Gedenktafel erweitert. Während des alljährlichen Schützenumzugs wird am Hülhovener Kreuz in Gedenken an die Toten ein Kranz niedergelegt.

 

  Bilder aus Hülhoven
Bilder aus Hülhoven
Bilder aus Hülhoven
Bilder aus Hülhoven